Schachabteilung SV Blau-Weiß Concordia Viersen

2. Mannschaft

 Tabelle   Spielplan   Spielbericht 

4. Spieltag  (2. 12. 2018)

Concordia Viersen II - Mönchengladbacher SV I   2 : 6
 

Am ersten Adventssonntag hatten wir ein Heimspiel gegen den hohen Favoriten aus Mönchengladbach.

Bei uns fehlten Reinhold und Andreas, und kurzfristig musste auch Norbert krankheitshalber absagen. Jürgen war wieder dabei, und Andrea kam zu ihrem ersten Einsatz in der Mannschaft in dieser Saison. Aus der dritten Mannschaft war Sascha wieder dabei, und Rafael sprang in letzter Minute ein. Nochmals herzlichen Dank für die sponaten Hilfsbereitschaft!

Die Gäste spielten mit einer Ausnahme in vollständiger Bestbesetzung. So waren sie uns nominell an allen Brettern deutlich überlegen. Trotzdem schafften wir es, das Spiel lange offen zu halten. In den ersten drei Stunden wurde nur eine Partie entschieden, und die endete mit einem Unentschieden.

(Brett 8)   Rafael Karschkes – Josef Classen   ½ : ½
Rafael spielte eine gute Partie und ließ seinem Gegner keine Chance, in Vorteil zu kommen. Nachdem die Mehrzahl der Figuren abgetauscht war, bekam Rafael in ausgeglichener Stellung ein Remisangebot, das er gerne annahm.

(Brett 7)   Hikmat Hussein – Sascha Röder   1 : 0
Saschas Stellung verschlechterte sich im Mittelspiel zusehends. Er verlor einiges an Material und in der Folge die Partie.

(Brett 5)   Heinrich Winz – Andrea Hähnel   0 : 1
In Andreas Partie drehte sich nach der Eröffnung zunächst alles um einen isolierten Zentrumsbauern. Schließlich gelang es Andrea, diesen Bauern zu gewinnen. Danach bekam sie deutlich die Oberhand, und mit einem schön gespielten Angriff entschied sie die Partie für sich.

(Brett 3)   Roger Kircher – Chuong Lee   1 : 0
Chuong opferte im Mittelspiel eine Figur für zwei Bauern. Eigentlich plante er mehr dafür zu bekommen, doch ein Zwischenzug seines Gegners durchkreuzte Chuongs Pläne. So blieb seine Kompensation zu wenig, und die Partie mündete in ein verlorenes Endspiel.

(Brett 1)   Thomas Krause – Klaus Gilgenbach   1 : 0
Klaus wurden von einem Figurenopfer seines Gegners überrascht. Um den resultierenden Angriff auf seine Stellung aufzuhalten, musste er wenig später die Figur zurückopfern und verblieb mit zwei Bauern weniger und einer wenig aussichtsreichen Stellung. Auch diese Partie ging im Endspiel verloren.

(Brett 2)   Manfred Wassermann – Gert Fischer   0 : 1
Manfred kam aus der Eröffnung mit einer guten Stellung und einem ungewohnten Zeitvorteil. Den Zeitvorteil verlor er wieder, und beide Spieler kamen lange vor dem 40. Zug in Zeitnot. Mit einer wilden Blitzschach-Einlage schafften beide die Zeitkontrolle, aber die Stellung hatte sich danach deutlich zu Manfreds Ungunsten verändert: In einem Turmendspiel hatte er mehrere Bauern weniger und konnte den Durchmarsch eines gegnerischen Freibauern nicht mehr verhindern.

(Brett 6)   Jürgen Cohnen – Klaus Felder   ½ : ½
Jürgen stand anfangs ziemlich defensiv, konnte im Laufe des Mittelspiels seine Stellung aber verbessern und erzielte Ausgleich. Zu diesem Zeitpunkt lehnte sein Gegner ein Remisangebot ab. Danach schaffte aber keiner der beiden Spieler entscheidende Fortschritte, und nachdem der Mannschaftskampf an den übrigen Brettern entschieden war, wurde die Partie doch Remis gegeben.

(Brett 4)   Georg Karschkes – Ulrike Fischer   0 : 1
Georg kam gut in die Partie, geriet aber nach einer Ungenauigkeit im Mittelspiel in kleinen Nachteil. Nach der Zeitkontrolle war seine Stellung schon spürbar schlechter, dennoch kämpfte er bis zum Schluss, um wenigstens einen halben Punkt zu retten.

So endete das Spiel mit einer klaren 2:6-Niederlage. Nicht verwunderlich, denn die Mönchengladbacher waren uns in fast allen Belangen überlegen.

Der Spielplan unserer ersten Saison nach dem Aufstieg in die Bezirksliga hat uns für das erste Halbjahr ein schweres Programm beschert, mit Spielen gegen die stärksten Mannschaften der Liga. In den ersten vier Spielen ist uns kein Überraschungserfolg gelungen, nur einmal, gegen Emmerich, waren wir nahe daran. Hinzu kam, dass wir in drei von vier Spielen mehrere Stammkräfte ersetzen mussten. In der zweiten Saisonhälfte hoffen wir auf Spiele, in denen der Leistungsunterschied nicht so groß ist, so dass wir vielleicht den einen oder anderen Erfolg einfahren können.

Das nächste Spiel der 2. Mannschaft ist am Sonntag, 27. 1., ein Auswärtsspiel bei der Krefelder SG Rochade I.

Christoph Hollender

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: info@concordia-viersen.de 
Stand: 14. Dezember 2018