Schachabteilung SV Blau-Weiß Concordia Viersen

1. Mannschaft

 Tabelle   Spielplan   Spielbericht 

4. Spieltag  (15. 12. 2019)

BSC Wuppertal III - Concordia Viersen I   4 : 4
 

Im letzten Spiel des Jahres traten wir auswärts beim Überraschungs-Tabellenführer BSC Wuppertal III an.

In der vorigen Saison hatten wir uns gegen die Wuppertaler schwer getan und in Überzahl nur ein mühevolles 4 : 4 Unentschieden erreicht. Damals ging es für beide Mannschaften darum, in der unteren Tabellenhälfte Punkte zu sammeln. In dieser Saison waren wenigstens die Vorzeichen besser: Die Wuppertaler waren ebenso wie wir mit drei Siegen in die Saison gestartet. Das Ergebnis war jedoch wieder nur teilweise zufriedenstellend.

Bei uns fehlte Wilfried, für ihn kam Manfred zu seinem zweiten Einsatz. Die Wuppertaler traten mit einem Stammersatz am 8. Brett an.

(Brett 1)   Armin Thelen – Alexej Davydov   1 : 0
Beim vorigen Spiel gegen die Wuppertaler gewann Armin kampflos. Heute war sein Gegner da, die Partie fand trotzdem kaum statt. Armin nutzte einen Eröffnungsfehler, gewann einen Bauern und legte die schwarze Königsstellung in Trümmer, und schon nach 8 Zügen war alles vorbei.

(Brett 2)   Raphael Janz – Michael Glinzk   ½ : ½
Michael erhielt ein frühes Remisangebot. Da wir in Führung lagen und die Aussichten an den übrigen Brettern zufriedenstellend waren, nahm er es an.

(Brett 8)   Stefan Hinrichs – Manfred Wassermann   ½ : ½
Manfred entfaltete mit seinen Figuren ein gut koordiniertes Angriffsspiel, auf das sein Gegner aber immer eine Verteidigung fand. Als Manfred schließlich Remis anbot, nahm sein Gegner gerne an.

(Brett 6)   Thomas Hölzer – Michael Gerndorf   1 : 0
Michael ging nach dem Abtausch aller Leichtfiguren am Damenflügel zum Angriff nach vorn und gewann zwei Mehrbauern. Dafür ließ er einen Gegenangriff auf seine Königsstellung zu, der sich als etwas zu stark entpuppte, auch die Flucht nach vorn konnte seinen König nicht mehr retten.

(Brett 5)   Egon Klaus – Thomas Bagusat   ½ : ½
In einer sehr dynamisch geführten Partie hatte Egon zeitweise einen Mehrbauern, den er aber nicht auf Dauer halten konnte. Sein Gegner hatte ein Läuferpaar mit unangenehmem Potenzial, auch das verschwand später vom Brett. Nach der Abwicklung ins Endspiel lehnte Egon ein Remisangebot ab, weil er positionell etwas besser stand. Es reichte letztlich aber nicht zum Sieg.

(Brett 3)   Jürgen Ebert – Raimund Schröder   0 : 1
Jürgen baute im späten Mittelspiel einen Angriff über die offene a-Linie auf. Sein Gegner konterte mit einem Angriff im Zentrum. Nun war der gegnerische Angriff stärker, Jürgen konnte nicht mehr rechtzeitig auf Verteidigung umschalten, und fand bald keinen sicheren Platz mehr für seinen König.

Somit mussten wieder, wie beim vorigen Spiel, die beiden Partien von Heinz und mir über den Ausgang des Mannschaftsspiels entscheiden. Mit dem Unterschied, dass wir diesmal nicht mit zwei Punkten in Führung lagen, sondern mit einem Punkt in Rückstand.

(Brett 7)   Heinz Strater – Eren Cakir   1 : 0
Zum Glück stellte Heinz den Ausgleich wieder her. Heinz hatte im Mittelspiel eine gute Stellung, aber keinen durchschlagenden Angriff; einen geopferten Bauern bekam er zurück, aber kein weiteres Material. Er trug die Partie gegen seinen jungen Gegner ins Endspiel, was offenbar eine gute Entscheidung war. Ob Heinz´ Stellung so viel besser war oder seine Endspieltechnik, kann ich nicht beurteilen. Jedenfalls behielt er einen zentralen Freibauern, während er den entfernten Freibauern seines Gegners eliminieren konnte, und nach dem Abtausch der letzten Figuren hatte er ein gewonnenes Bauernendspiel.

(Brett 4)   Axel Freiknecht – Christoph Hollender   ½ : ½
In einer fast völlig geschlossenen Stellung mit vollem Brett – bis zum 39. Zug tauschten wir nur ein Springerpaar ab – manövrierte ich lange Zeit ergebnislos. Schließlich öffnete mein Gegner eine Linie, es kam zum Generalabtausch, und bald danach zum logischen Remisschluss.

So endete der Mannschaftskampf unentschieden 4 : 4. Damit sind wir weiter ungeschlagen und rücken in der Tabelle auf den 2. Rang vor, punktgleich mit unserem heutigen Gegner, der immer noch überraschend Tabellenführer bleibt.

Das nächste Spiel der 1. Mannschaft ist am Sonntag, 26. 1., ein Heimspiel gegen den Düsseldorfer SK IV.

Christoph Hollender

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: info@concordia-viersen.de 
Stand: 19. Dezember 2019