Schachabteilung SV Blau-Weiß Concordia Viersen

1. Mannschaft

 Tabelle   Spielplan   Spielbericht 

6. Spieltag  (24. 2. 2019)

Uedemer SK I - Concordia Viersen I   5½ : 2½
 

Am sechsten Spieltag der Verbandsklasse hatten wir ein Auswärtsspiel beim Tabellenführer und hohen Favoriten aus Uedem.

Unser Plan, in Stammaufstellung anzutreten und auf einen Überraschungserfolg zu hoffen (wie beim letzten Aufeinandertreffen beider Mannschaften, das allerdings schon 17 Jahre zurücklag), erhielt schon vor Spielbeginn einen Dämpfer: Armin meldete am Samstag nachmittag, dass er nicht spielen könne. So fuhren wir nur zu siebt nach Uedem.

Die Gastgeber traten ausnahmsweise auch nicht in kompletter Stammbesetzung an, sondern mit einem Stammersatzspieler am achten Brett.

(Brett 2)   Peter Niemann – Michael Glinzk   ½ : ½
Michael erhielt ein frühes Remisangebot, das er nach kurzem Bedenken annahm.

Die übrigen Partien dauerten deutlich länger. Nach den nächsten beiden Ergebnissen war der Kampf aber schon praktisch entschieden.

(Brett 7)   Wilfried Rahn – Karl Groß   0 : 1
Wilfried geriet im Mittelspiel am Damenflügel in die Defensive. Sein Gegner drang über die offene a-Linie ein, verstärkte den Angriff, gewann eine Figur und damit die Partie.

(Brett 8)   Johannes Achten – Frank Heinrichs   1 : 0
In einer Stellung mit entgegengesetzten Rochaden sah Frank sich einem starken Angriff auf seine Königsstellung ausgesetzt, während sein eigener Angriff nicht ins Rollen kam. Mit einem taktischen Schlag entschied schließlich der Gegner die Partie für sich.

(Brett 3)   Jürgen Ebert – Heinz Aldenhoven   ½ : ½
Jürgen lehnte ein frühes Remisangebot ab, konnte danach aber auch keinen Vorteil erreichen. Als der Ausgang des Mannschaftskampfs absehbar war, wurde auch diese Partie remis gegeben.

(Brett 4)   Lars Günther – Christoph Hollender   1 : 0
In einer verwicktelten Stellung machte ich nach dem Übergang ins Endspiel zwei, drei ungenaue Züge. Das reichte meinem Gegner, um klaren Vorteil zu erspielen, und wenig später war die Partie dann auch vorbei.

(Brett 6)   Uwe Heinz – Egon Klaus   ½ : ½
Egon kam im Mittelspiel zu einem deutlichen Vorteil, den er aber teilweise wieder zurückgab. Am Ende blieb ein Endspiel mit einem Mehrbauern übrig, das nicht mehr zu gewinnen war.

(Brett 5)   Heinz Strater – Michael Venhoff   1 : 0
Heinz spielte die längste und spannendste Partie des Tages. Im Mittelspiel geriet er am Damenflügel unter Druck. Dann wollte sein Gegner zuviel auf einmal, und Heinz gewann mit einem Zwischenzug eine Figur für zwei Bauern. Zwei verbundene Freibauern seines Gegners stellten aber weiterhin eine manifeste Gefahr dar, und die beiderseitige Zeitnot machte die Situation nicht leichter. Mit nur noch Sekunden auf der Uhr schaffte Heinz die Zeitkontrolle gerade im richtigen Moment. Für den nächsten Zug konnte er sich wieder ausreichend Bedenkzeit nehmen, und fand ein Manöver, das Verteidigung und Gegenangriff miteinander verband. Darauf war sein Gegner nicht vorbereitet, und Heinz überraschte ihn mit einem Mattangriff. So blieb uns wenigstens ein „Ehrenpunkt”.

So endete das Spiel mit einem klaren und verdienten Sieg der Uedemer, die dazu nur anmerkten, ihr Standard sei noch höher zu gewinnen.

Das nächste Spiel der 1. Mannschaft ist am Sonntag, den 24. März, ein Heimspiel gegen BSC Wuppertal III.

Christoph Hollender

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: info@concordia-viersen.de 
Stand: 6. März 2019