Schachabteilung SV Blau-Weiß Concordia Viersen

1. Mannschaft

 Tabelle   Spielplan   Spielbericht 

3. Spieltag  (27. 11. 2016)

SG Solingen IV - Concordia Viersen I   4 : 4
 

Am vergangenen Sonntag fuhren wir zu einem vorgezogenen Spiel der Verbandsliga nach Solingen.

Wir traten erstmals in dieser Saison in Stammbesetzung an, während die Gastgeber wie gewohnt auf ihr reiches Reservoir an Ersatzleuten zurückgriffen.

.

(Brett 6)   Ulrich Grah – Jürgen Ebert   ½ : ½
Jürgen und sein Gegner tauschten früh zahlreiche Figuren ab und kamen in ein ausgeglichenes Endspiel, das folgerichtig remis gegeben wurde.

(Brett 8)   Wieland Wolf – Frank Heinrichs   ½ : ½
Frank war nach der Eröffnung mit seiner Stellung nicht zufrieden und akzeptierte schließlich ein Remisangebot seines Gegners.

(Brett 5)   Heinz Strater – Philipp Nguyen   ½ : ½
Heinz gewann gegen den Solinger U18-Jugendmeister im Mittelspiel eine Figur für zwei Bauern; musste dann aber einiges Gegenspiel am Königsflügel aushalten. Als Heinz selbst zum Königsangriff kam, schien sein Sieg zum Greifen nah, doch nach einem ungenauen Zug von Heinz rettete sich sein Gegner ins Remis durch Dauerschach.

(Brett 4)   Jan Porstmann – Michael Gerndorf   0 : 1
Michael brachte uns kurzzeitig in Führung. Sein Gegner gab Material für einen Angriff, der nicht durchschlug. So kam Michael zu einer klar vorteilhaften Stellung. Den Rest erledigte die Uhr: Mit nur noch 4 Sekunden für die restlichen Züge bis zur Zeitkontrolle gab der Solinger Spieler auf.

(Brett 2)   Joachim Görke – Michael Glinzk   1 : 0
Michael geriet im Mittelspiel zunehmend unter Druck. Er musste mehrere schwache Felder verteidigen, was ihm nur teilweise gelang. Der Abtausch von zwei Figuren für einen Turm brachte auch keine dauerhafte Entlastung, und wenig später landete sein Gegner den entscheidenden Einschlag.

(Brett 1)   Armin Thelen – Amina Sherif   1 : 0
Armins Partie gegen seine international erfahrene Gegnerin (Amina Sherif ist zweimalige afrikanische Jugendmeisterin und Mitglied der ägyptischen Damenmannschaft bei der Schach-Olympiade) entschied sich in beiderseitiger Zeitnot. Im kritischen Moment behielt Armin die besseren Nerven, nutzte einen Fehler seiner Gegnerin und gewann einen Turm und die Partie.

(Brett 3)   Christoph Hollender – Markus Schmuck   0 : 1
Ich kam gut aus der Eröffnung, verlor dann aber den Faden und gab die Initiative ab. Schließlich blieb mir nichts besseres als die Abwicklung in ein Leichtfigurenendspiel mit schlechter Bauernstruktur, in dem ein Bauer bald verloren ging. Mit Läufer gegen Springer hätte ich noch lange weiter verteidigen können, doch nachdem ich eine Gabel übersah und die Figuren getauscht wurden, war die Partie verloren.

(Brett 7)   Egon Klaus – Malik Sherif   ½ : ½
Egon testete lange Zeit die Endspieltechnik seines jugendlichen Gegners. Kurz vor Ende, als beide Seiten jeweils auf einem Flügel einen Freibauern bildeten, ließ erst Egon, dann sein Gegner eine Gewinnmöglichkeit aus. So wandelten beide um in eine Dame, und das Endspiel blieb remis.

Damit endete das Mannschaftsspiel mit einer Punkteteilung. Ob es letztlich ein gewonnener oder ein verlorener Punkt war, muss der weitere Saisonverlauf zeigen. Für den Moment ist es ein weiterer Punkt auf dem Weg zum Klassenerhalt.

Das nächste Spiel der 1. Mannschaft ist am Sonntag, den 15. Januar ein Heimspiel gegen den Düsseldorfer SV.

Christoph Hollender

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: info@concordia-viersen.de 
Stand: 3. Dezember 2016