Schachabteilung SV Blau-Weiß Concordia Viersen

1. Mannschaft

 Tabelle   Spielplan   Spielbericht 

6. Spieltag  (21. 2. 2016)

Concordia Viersen I - Emmericher SC I   6 : 2
 

In unserem zweiten Heimspiel in Folge war der Emmericher SC zu Gast in der „Rolli-Stube”.

Während wir wieder in Stammbesetzung antraten, kamen die Emmericher mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft.

Dennoch begann das Spiel nicht gut für uns. Nach 90 Minuten stand Michael am Rande einer Niederlage, und an den übrigen Brettern war kein überzeugender Vorteil zu sehen. Dann wendete sich das Blatt aber ziemlich schnell, und nach weniger als drei Stunden stand es bereits 5 : 2 für uns. Die Geschichte ist schnell erzählt.

(Brett 8)   Frank Heinrichs – Thomas Geschwinder   ½ : ½
Frank bekam aus der Eröffnung heraus einen kleinen Stellungsvorteil. Nachdem im Mittelspiel viel Material abgetauscht wurde, sah Frank aber im Endspiel keine Gewinnaussichten und gab sich mit Remis zufrieden.

(Brett 4)   Michael Gerndorf – Hermann Klein-Hessling   1 : 0
Michael opferte versehentlich eine Figur zuviel und schien früh auf Verlust zu stehen. Doch mit seinem Spiel gegen den unrochierten König stellte er fortwährend neue Drohungen, bis er schließlich mit einem Mattangriff doch noch zum Erfolg kam. Wie er das schaffte, habe ich nicht ganz verstanden.

(Brett 6)   Jürgen Ebert – Rene Berntsen   1 : 0
Jürgen schnürte seinen Gegner am Königsflügel ein, gewann einen Turm, weiteres Material und die Partie. Eine leichthändig gespielte und souverän gewonnene Partie.

(Brett 3)   Hans-Joachim Heimer – Michael Glinzk   ½ : ½
Michael ging mit einem Bauernraub ein gewisses Risiko ein, bekam dann auch einen schönen Angriff, konnte aber nicht verhindern, dass sein Gegner mit nur einer aktiven Figur Remis durch Dauerschach erzwang.

(Brett 2)   Christoph Hollender – Vincent Pelgrom   ½ : ½
Ich ließ mich in dieser Partie auf nichts ein, ließ aber auch meinen Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Nach 25 Zügen akzeptierte ich beim Stand von 3 : 1 ein Remisangebot.

(Brett 1)   Anton Geerling – Armin Thelen   ½ : ½
Armin steuerte ebenfalls ein mannschaftsdienliches Remis bei. Armin ließ den gegnerischen Angriff ins Leere laufen und übernahm selbst allmählich mehr die Initiative. Das am Schluss entstandene Schwerfigurenendspiel enthielt noch einige Dynamik, bot aber beiden Seiten keine zwingenden Möglichkeiten.

(Brett 7)   Klaus Seesing – Egon Klaus   0 : 1
Egon stand im Mittelspiel lange in der Verteidigung. Mit dem Tausch seiner Dame gegen zwei Türme brachte er mehr Leben in die Stellung. Als sein Gegner ein Abzugsschach übersah, wickelte Egon ab in ein Endspiel mit Turm gegen Springer, das für ihn klar gewonnen war.

(Brett 5)   Thomas Buchholz – Heinz Strater   0 : 1
Heinz ließ seinem Gegner Raum am Damenflügel, bekam dafür einen Angriff am Königsflügel, der sich als wesentlich effektiver erwies. Mit drei Mehrbauern und zwei unaufhaltsamen Freibauern hatte Heinz leichtes Spiel. Die längste Partie des Tages endete aber erst, als sein Gegner im 40. Zug die Zeit überschritt.

Damit endete das Mannschaftsspiel mit einem klaren Erfolg für uns. So deutlich haben wir lange nicht mehr gewonnen – so leicht hat es uns aber auch lange kein Gegner mehr gemacht.

Das nächste Spiel der 1. Mannschaft ist bereits in drei Wochen, am Sonntag, den 13. März ein Auswärtsspiel beim ESK Weiße Dame Wedau-Bissingheim.

Christoph Hollender

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: info@concordia-viersen.de 
Stand: 21. Februar 2016