Schachabteilung SV Blau-Weiß Concordia Viersen

1. Mannschaft

 Tabelle   Spielplan   Spielbericht 

2. Spieltag  (20. 9. 2015)

SG Kaarst I - Concordia Viersen I   3½ : 4½
 

Im zweiten Saisonspiel waren wir zu Gast bei der SG Kaarst.

Wir spielten wieder ohne einen Michael, dafür mit Wilfried am 8. Brett. Die Anreise verlief gut (auch wenn ich eine Bahn verpasste und den ganzen Weg mit dem Fahrrad machte), und der Empfang im hellen und geräumigen Spiellokal in der Kaarster VHS war freundlich. Nur für den schwachbrüstigen Automatenkaffee gibt es Abzüge in der B-Note.

Die Kaarster haben für diese Saison eine kuriose Mannschaftsaufstellung gewählt, in der vier Jugendlichen an den ersten Brettern kämpfen, während die stärkeren und erfahreneren Spieler sich an den hinteren Brettern „ausruhen”. Kurios war auch der Spielverlauf: Sieben Partien nacheinander endeten mit einem Sieg für Weiß; in der achten Partie entschied dann ein Remis über den Mannschaftssieg.

(Brett 1)   Armin Thelen – Andi Bodnariu   1 : 0
Armin hatte gegen den Kaarster Jugendmeister leichtes Spiel. Im frühen Mittelspiel übersah sein Gegner eine Fesselung, Armin gewann eine Figur, damit war die Partie bereits zu Ende.

(Brett 6)   Norbert Kapeller – Egon Klaus   1 : 0
Egon brachte früh in der Partie seine Dame ins Spiel, die mit einem Mal mitten auf dem Brett keinen Rückweg mehr fand. Zwar bekam Egon Turm und Läufer für die Dame, doch der weiße Angriff gegen Egons König war zu stark.

(Brett 5)   Jürgen Ebert – Wilhelm Pauls   1 : 0
Jürgen hatte schon nach 15 Zügen eine Gewinnstellung auf dem Brett. Sein Gegner stellte den König ausgerechnet auf die halb-offene h-Linie, und Jürgens Angriff rollte wie von selbst.

(Brett 3)   Michael Glinzk – Laurenz Peter   1 : 0
Michael bekam einen schönen Angriff im Zentrum, mit dem er die schwarze Verteidigung komplett überspielte. Kurz vor dem Matt gab sein Gegner auf.

(Brett 2)   Andreas Rühl – Christoph Hollender   1 : 0
Ich rechnete im entscheidenden Moment falsch, nämlich gar nicht, und verlor eine Qualität. In der Zeitnotphase spielte ich mit Risiko weiter, mein Gegner machte aber nichts mehr falsch, und ich behielt eine Verluststellung, die wir nach der Zeitkontrolle in wenigen Minuten zu Ende spielten.

(Brett 8)   Matthias Jakob – Wilfried Rahn   1 : 0
Wilfried gab im Mittelspiel eine Qualität für einen Bauern. Später verlor er den Bauern wieder und geriet schließlich in ein verlorenes Endspiel.

Beim Stand von 3 : 3 mussten nun zwei Partien entscheiden, in denen es zwischenzeitlich nicht gut für uns aussah.

(Brett 7)   Frank Heinrichs – Rolf Solle   1 : 0
Frank bot im Mittelspiel Remis an, was sein Gegner aber ablehnte. Später musste Frank eine Figur für zwei Bauern abgeben und behielt ein Endspiel mit fünf Bauern gegen Läufer und drei Bauern. Nun gelang ihm ein überraschender Konter (der Kaarster Jugendtrainer nannte es einen „Donnerschlag”): Mit einem klassichen Durchbruch verschaffte Frank sich zwei entfernte Freibauern, für den gegnerischen Läufer war das einer zuviel!

(Brett 4)   Lennart Sperling – Heinz Strater   ½ : ½
Heinz hielt in der längsten Partie des Tages den Mannschaftssieg für uns fest. Im Mittelspiel lehnte Heinz ein Remisangebot ab. Später geriet er in Nachteil, und das Turmendspiel sah zwischenzeitlich verloren aus. Doch sein Gegner fand nicht die richtigen Züge, und Heinz rettete sich das Remis und unserer Mannschaft den Sieg.

Am Ende haben wir Glück gehabt – der Mannschaftskampf hätte auch anders ausgehen können. Um so größer war unsere Freude über den zweiten Sieg im zweiten Spiel gegen einen gleichwertigen Gegner. Ein wirklich guter Start in die Saison!

Das nächste Spiel der 1. Mannschaft ist am Sonntag, den 15. November ein Heimspiel gegen den Düsseldorfer SV II.

Christoph Hollender

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: info@concordia-viersen.de 
Stand: 24. Oktober 2015