Schachabteilung SV Blau-Weiß Concordia Viersen

1. Mannschaft

 Tabelle   Spielplan   Spielbericht 

7. Spieltag  (9. 3. 2014)

Sfr. Süchteln I - Concordia Viersen I   4 : 4
 

Mit Lokalderbys hat es so seine eigene Bewandtnis. Vor Spielbeginn schlug einer der Süchtelner Spieler vor, eine Stunde abzuwarten, bis eine Kneipe öffnet, und dann dort das „Lokal”-Derby abzuhalten. Die Frage, welche örtliche Gaststätte sich dafür anböte, blieb aber unbeantwortet, und so begann das Spiel dann doch im normalen Rahmen (was in Süchteln heißt: inklusive Glockengeläut kurz nach Partiebeginn).

Wir spielten heute mit Andreas und Andrea statt Iliyan und Wilfried. Die Süchtelner Gastgeber traten – erst zum dritten Mal in dieser Saison – in Stammbesetzung an.

Nach 90 Minuten stand das erste Ergebnis:

(Brett 3)   Michael Gerndorf – Martin Stefkovic   1 : 0
Michael gewann schon nach 15 Zügen eine Figur. Danach ging es rasch weiter, Michael zerpflückte die Stellung seines Gegners und sammelte weiteres Material ein. Im Endspiel opferte er einen Turm für die letzte gegnerische Figur, um ungestört einen Freibauern vorzuschieben – das reichte.

(Brett 7)   Andreas Wilschrey – Hans-Ulrich Nelsen   0 : 1
Andreas bekam die Partie nie unter Kontrolle. Nach der Eröffnung verlor er einen Bauern; als er den Bauern zurückeroberte, kostete dies ihn eine Qualität. Das Materialverhältnis änderte sich noch mehrmals, in der Summe verlor Andreas weitere Bauern und am Ende außerdem eine Figur – das war zuviel.

(Brett 4)   Marius Beckers – Christoph Hollender   1 : 0
Ich wählte ausgangs der Eröffnung ein scharfes Abspiel, das ich aber ungenau behandelte. So bekam mein Gegner starken Angriff am Königsflügel; ich musste schließlich mit dem König die Flucht nach vorn antreten, das konnte nicht gut gehen.

Die restlichen Partien gingen in die Nähe der Zeitkontrolle oder darüber hinaus.

(Brett 2)   Hubert Thevessen – Armin Thelen   0 : 1
Armin nahm im fortgeschrittenen Mittelspiel, mit nur noch wenigen Minuten auf der Uhr, die gegnerische Königsstellung aufs Korn. Mit einem Figurenopfer öffnete er die Stellung und fand wenige Züge später ein ausgesprochen hübsches Matt.

(Brett 8)   Vinko Tunjasevic – Andrea Hähnel   1 : 0
Andrea hielt dem amtierenden Stadtmeister lange stand, bis ins Turmendspiel stand die Partie immer ausgeglichen. Dann suchte Andrea übereilt eine Vereinfachung, verlor dadurch zwei Bauern und gab wenig später auf.

(Brett 6)   Heinz-Jürgen Ewel – Michael Hartges   0 : 1
Auch Michaels Partie stand bis ins Endspiel hinein ausgeglichen. Michael setzte auf einen Freibauern, den sein Gegner blockierte. Trotz des reduzierten Materials fand Michael eine Möglichkeit, weitere Komplikationen in die Stellung zu bringen, und schaffte es damit, seinen Gegner zu überspielen.

In den letzten beiden Partien drehte sich kurz vor Schluss das Blatt:

(Brett 1)   Michael Glinzk – Marijan Stefkovic   0 : 1
Michael wagte im Mittelspiel einen Bauernraub, konnte danach den Materialvorteil verteidigen und übernahm bald darauf schon wieder die Initiative. In Zeitnot vor dem 40. Zug opferte er eine Figur, um einen vermeintlich durchschlagenden Angriff auf den gegnerischen König zu bekommen. Doch sein Gegner fand eine ausreichende Verteidigung, und mit einer Figur weniger und einer arg angreifbaren Königsstellung spielte Michael nach der Zeitkontrolle nur noch wenige Züge bis zur Aufgabe.

(Brett 5)   Egon Klaus – Clemens Wisny   1 : 0
Egon kam im späten Mittelspiel in unerwartete Schwierigkeiten. Doch bei knapper Bedenkzeit fand sein Gegner nicht die beste Fortsetzung, Egon konnte sich wieder befreien und kam sogar selbst in Vorteil. Nach der Zeitkontrolle marschierte Egon mit einem entfernten Freibauern – das entschied die Partie.

Das 4 : 4 fühlte sich nach dem Spiel zunächst wie ein Punktverlust an. (Die Süchtelner sahen es genauso – auch sie meinten, einen Punkt verloren zu haben.) Es reichte trotzdem, um in der Tabelle auf den 3. Platz vorzurücken, während die Süchtelner ihrerseits ihren Vorsprung auf die Abstiegsplätze verteidigt haben. So gesehen besteht Aussicht, dass es im nächsten Jahr wieder ein Lokalderby gibt.

Das nächste Spiel der 1. Mannschaft ist am Sonntag, den 6. April ein Auswärtsspiel beim SC Kevelaer II.

Christoph Hollender

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: info@concordia-viersen.de 
Stand: 10. März 2014